Eine Branche übernimmt Verantwortung - FAMAB-Stiftung gegründet

Ausgelöst durch die Erkenntnis, dass ein ständiges Streben zu verantwortungsvollem Wirtschaften und Handeln in einer Branche, die bis heute durch hohen Energieverbrauch und eine gewisse „Wegwerfkultur“ geprägt ist, ein selbstverständlicher Anspruch sein sollte, entstand die Idee zur Gründung einer Stiftung.
Der Initiative früherer FAMAB-Vorstände haben sich bis heute 46 Unternehmen und Privatpersonen angeschlossen und die FAMAB-Stiftung gegründet. Seit dem 4. Juni 2013 ist die Stiftung von der Stiftungsaufsicht Berlin anerkannt.
Die FAMAB-Stiftung hat den Zweck, branchenbezogen soziale und gemeinnützige Projekte in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Berufsbildung sowie Wissenschaft und Forschung zu fördern. Durch die Stiftung nimmt die Messe- und Veranstaltungsbranche die Verantwortung an, die auch sie gegenüber nachfolgenden Generationen hat und schafft gleichzeitig den Zugang zu zielgerichteten CO²-Kompensationsmöglichkeiten.
Als erste Maßnahme ist in Panama bereits ein Grundstück von 100.000 m² reserviert worden. Nach Erwerb soll die Renaturierung und Aufforstung zu primärem Regenwald noch in diesem Jahr begonnen werden. „Unser Wald“ befindet sich im Mamoni-Tal nahe des Panama-Kanals. Dieses Tal, das unmittelbar an das Autonomiegebiet der Kuna-Indianer angrenzt, wurde in früheren Jahrzehnten immer wieder von illegalen Rodungen angrenzender Siedler betroffen. Hier entsteht nun auch der FAMAB-Wald.

Hartmut Zeissig hat als Stiftungsgründer und Mitglied des Stiftungsrates frühzeitig eine aktive Rolle übernommen, um auf diese Weise auch indirekt einen weiteren Beitrag zum Schutz von Umwelt und Klima zu leisten.
In den vergangenen Jahren hat ZEISSIG bereits durch die konsequente Modernisierung der Produktionsanlagen erhebliche Abfallreduzierungen ermöglicht. Ebenso wird durch die Nutzung von Resthölzern jegliche Verwendung fossiler Energieträger für Heizzwecke vermieden, in die Absaug- und Filtersysteme ist eine Wärmerückgewinnungsanlage integriert und große Photovoltaikanlagen sind auf den Hallendächern installiert.

http://www.zeissig.de/category/archive/